Quartierhaus Dönberg

Erweiterung und Umbau eines Gemeindezentrums zu einem barrierefreien Quartierhaus

Fertigstellung: November 2021
Baukosten: 1.500.000 €
Nutzfläche: 815 m²
Leistungen:

Grundlagenermittlung, Vorentwurf, Entwurf, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Ausschreibung und Vergabe, Objektüberwachung, Lichtplanung / Lichtkonzept, Wärme- und Schallschutznachweis, Energetisches Konzept, Begleitung der BEG-Fördermaßnahmen, Akustikplanung

Entwurf: Isabella und Arndt Rosenkaymer

Die evangelische Gemeinde Dönberg hat ihr in die Jahre gekommenes Gemeindezentrum saniert und erweitert. Das knapp 60 Jahre alte, an der Höhenstraße gleich neben der Kirche gelegene Gebäude ist um einen 120 Quadratmeter großen Anbau erweitert worden. In diesem Zusammenhang ist das neue Gemeindezentrum zu einem „Quartierhaus“ weiterentwickelt worden, zu einem Treffpunkt, der „Begegnungsmöglichkeiten“ für alle Dönbergerinnen und Dönberger.

Das künftige Quartierhaus ist barrierefrei und auch für Menschen mit Behinderungen ohne Probleme zugänglich und nutzbar. Das Gebäude hat einen neuen Eingangsbereich erhalten, davor sollen künftig Tische und Stühle zur Begegnung aufgestellt werden können. Die Bücherei ist im Zuge des Umbaus erweitert worden, auch der Eine-Welt-Laden wird weiterhin genutzt werden. Die Toilettenanlage ist erneuert und um eine Behindertentoilette erweitert worden, auch die Küche wurde vollumfänglich erneuert.

Der zusätzliche Versammlungsraum (Neubau) bekommt großzügige Glasfronten, die auch zum neu geschaffenen Kirchplatz geöffnet werden können.

Das Highlight des Entwurfs sind die individuell perforierten vorgehängten Fassadentafeln aus wetterfestem Baustahl, die einerseits mit der Farbtemperatur der Klinkerfassade des Bestandsgebäudes harmonieren, aber andererseits den Neubau architektonisch eindeutig vom Altbau unterscheiden.

 

 

(zurück zur Übersicht)